Die Süderelbregion und der Bezirk Harburg

Moorburg gehört seit 1375 zu Hamburg. Die Stadt hatte das damals noch Glindesmoor genannte Gebiet billig erworben und 1390 dort eine Burg errichtet, die den Schiffsverkehr auf der Süderelbe kontrollieren konnte. Damit sicherte sich die Stadt die Möglichkeit, ihr Stapelrecht auch auf der Süderelbe auszuüben.

Der Standort im Hamburger Hafen, erreichbar auch für große Seeschiffe, hat zudem auch Tradition für die Energieversorgung der Hansestadt. Über 25 Jahre lang befand sich hier ein mit Gas und Öl befeuertes 1.030-Megawatt-Kraftwerk. Das Wasserentnahmebauwerk der alten Anlage wird auch vom neuen Heizkraftwerk Moorburg weiterverwendet.

Luft (1) Nachtbild

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Bezirks Harburg.